Wissenschaftliches Programm

 

 

Freitag, 4. November 2016
17:00 Begrüßung
17:15 – 18:00 Neues zur CML
A Burchert, Marburg
18:00 – 18:30 MPN und Transplantation
F Lang, Frankfurt
18:30 – 19:00 Eosinophile myeloische Neoplasien und Mastzellerkrankungen
A Reiter, Mannheim
19:00 – 19:30 Diskussion

 

Samstag, 5. November 2016
9:00 – 9:30 WHO Klassifikation der MPN – Update 2016
HM Kvasnicka, Frankfurt
9:30 – 10:00 Neues zur Diagnose und Therapie der Myelofibrose
A Reiter, Mannheim
10:00 – 10:30 Interaktive Falldemonstration Myelofibrose / Livemikroskopie
HM Kvasnicka, Frankfurt
10:30 - 11:00 Kaffeepause
11:00 – 11:30 Neues zur Diagnose und Therapie der Polycythaemia vera
M Grießhammer, Minden
11:30 – 12:00 Interaktive Falldemonstration Polycythaemia vera / Livemikroskopie
HM Kvasnicka, Frankfurt
12:00 - 13:00 Falldemonstrationen Teilnehmer
  • Fall 1: Lang, Frankfurt
  • Fall 2: Chromik, Frankfurt
  • Fall 3: Teilnehmer
  • Fall 4: Teilnehmer
13:00 – 14:00 Lunch
14:00 – 14:30 MDS/MPN, atypische CML und CNL, Differenzialdiagnose
HM Kvasnicka, Frankfurt
14:30 – 15:00 GSG-MPN, Netzwerk myeloproliferative Neoplasien, neue Studien
M Grießhammer, Minden
15:30 – 16:00 Praxismanagement/Patientenführung/Sektorübergreifende Versorgung – Wie kann die Zusammenarbeit zwischen Klinik und Praxis funktionieren ?
M Welslau, Aschaffenburg
16:00 Zusammenfassung

 

Wissenschaftliche Leitung und Referenten

 

  • Prof. Dr. Andreas Burchert
    Klinik für Innere Medizin, Hämatologie Universitätsklinikum Marburg
  • Prof. Dr. Martin Grießhammer
    Universitätszentrum Innere Medizin
    Johannes Wesling Klinikum Minden
  • Dr. Fabian Lang
    Medizinische Klinik II, Hämatologie/Onkologie
    Universitätsklinikum Frankfurt
  • Prof. Dr. Andreas Reiter
    Medizinische Klinik, Hämatologie und Onkologie
    Universitätsklinikum Mannheim
  • Dr. Manfred Welslau
    Hämatogische-Onkologische Schwerpunktpraxis Aschaffenburg

 

Wissenschaftliche Leitung:

                              

  • Prof. Dr. Hans Michael Kvasnicka
    Dr. Senckenbergisches Institut für Pathologie
    Universitätsklinikum Frankfurt